Jahreshauptversammlung 2018

Datum: 19. Januar 2018 
Alarmzeit: 19:00 Uhr 
Art: Veranstaltung  
Einsatzort: Feuerwehrhaus Haimbach 


Einsatzbericht:

„Lösch-Marathon“ am Antoniushof mit Bravour bewältigt

Foto: Feuerwehr Fulda, Ehrungen Feuerwehr Haimbach

Ganz im Zeichen des Rückblicks auf ein ereignisreiches Feuerwehrjahr stand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Haimbach/Rodges, zu der Wehrführer Markus Janssen im Schulungsraum zahlreiche Gäste, Kameraden, Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung sowie der Jugendwehr begrüßen konnte. Sein besonderer Willkommensgruß galt dem Leiter der Feuerwehr Fulda, Thomas Helmer, der Jugendfeuerwehrwartin Melanie Medler, den Stadtverordneten Michael Ruppel (CDU), Hans Joachim Tritschler und Bernhard Lindner (SPD) sowie dem stellvertretenden Ortsvorsteher Edgar Engel aus Haimbach und dem Rodgerser Ortsvorsteher Timo Diegelmann.

Zunächst blickte Jugendfeuerwehrwart Niklas Grafe auf das vergangene Jahr zurück. Er konstatierte eine ausreichende Anzahl von Mitgliedern und erwähnte mit Stolz, dass die Kameraden Florian Ruppel, Lukas Knobloch und Katharina Raab im vergangenen Jahr ihren Grundlehrgang bestanden haben, in die Einsatzabteilung übernommen worden sind und die „Mission Titelverteidigung im Stadtpokal“ erfolgreich durchgeführt wurde. Als Highlights bezeichnete er die Fahrt in den Freizeitpark Geiselwind und das Höhensicherungstraining im Kletterwald auf der Wasserkuppe, dass während der Sommerfreizeit im Jugendheim an der Maulkuppe, stattfand. Sein besonderer Dank galt allen Jugendlichen, die sich am Hutzelfeuer, Osterputz und der Jugendsammelwoche beteiligt hatten.

Die Jugendfeuerwehrwartin der Feuerwehr Fulda, Melanie Medler, grüßte mit den Worten: „Auf die  Haimbacher Jugend kann man sich verlassen“. Dabei stellte sie die aktive Mitwirkung der Jugendabteilung an den städtischen Veranstaltungen, dem „Maus-Tag“ und den Sommeraktivitäten heraus. Durch diese Veranstaltungen soll die Jugendfeuerwehr über das Jahr präsenter sein und langfristig neue Mitglieder gewonnen werden.

Im Jahresbericht der nunmehr 41-köpfigen Einsatzabteilung (darunter 22 Atemschutzträger) ging Wehrführer Markus Janssen gleich auf den großen Brandeinsatz im Dezember am Antoniushof ein. Er machte deutlich, wie wichtig es für eine schnelle effektive Brandbekämpfung war, über Ortskenntnis und – nach einem Zeitraum von drei Tagen – immer noch über ausreichend Einsatzbereitschaft und Leute verfügen zu können. An diesem Beispiel wurde deutlich, „dass die insgesamt mehr als 5000 Ausbildungsstunden sehr gut investiert waren“, so Wehrführer Janssen. Erfahrung im Einsatz sammeln fünf Kameraden, zusätzlich zu dem Dienst in der Feuerwehr Haimbach, bei den hauptamtlichen Kräften in Fulda in Form einer Sondereinsatzgruppe (SEG), berichtete Janssen weiter. Ausdruck des Einsatzwillens in der Wehr sei auch die Verlängerung um weiterer fünf Jahre in der Einsatzabteilung des stellv. Vereinsvorsitzenden Stephan Raab. Sehr erfreut zeigte sich Janssen zudem über die Beförderung der Kameraden Andre Wettels und Johannes Raab zu Hauptfeuerwehrmännern. Neben dem Vereinsvorsitzenden Mathias Wiegand gratulierte er Björn Gärtner für 10, Christian Engel und Dirk Müller für 25 und Ehrenmitglied Karlo Schneider für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Außerhalb des Dienstes war im Herbst wieder Gelegenheit, bei einer Radtour in die Rhön mit Übernachtung in Moosbach den Zusammenhalt zu pflegen.

Gleich darauf ergriff der Leiter der Feuerwehr Fulda, Thomas Helmer, das Wort und überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters. Er lobte die Wehr mit den Worten: „Diese Qualität bedeutet auch Intelligenz“ und sprach damit die Fähigkeit der Wehr an, sich selbstständig weiter zu entwickeln und dabei immer auch einen Blick für  Unterstützung von außen zu haben.

Zuletzt zog der Vereinsvorsitzende Mathias Wiegand mit aktuell 109 Mitgliedern ein erfreuliches Resümee. Neben den Routineveranstaltungen Rosenmontagsstand am Bonifatiusplatz, dem Hutzelfeueraufbau und der schon legendären Nachtwache und der Wanderung in den Mai folgte der Verein im Sommer gerne der Einladung zum Bundesmusikfest in Mittelrode. Als erfreulich bewertete er die Neugestaltung der Außenanlage, insbesondere die Vergrößerung der rückwärtigen Terrasse. Bei der im Herbst stattfindenden Einweihungsfeier des Bürgerhauses unterstützte der Verein neben anderen Haimbachern Vereinen mit verschiedenen Diensten die Feierlichkeiten. Wiegand bedankte sich bei allen Freunden, Gönnern und fördernden Mitgliedern der Feuerwehr und beschloss die Sitzung mit einer Einladung aller Gäste zu einem Essen.